Die ehrbare Gesellschaft – perverses Gedicht

Ben Esra telefonda seni bosaltmami ister misin?
Telefon Numaram: 00353 515 73 20

Die ehrbare Gesellschaft – perverses GedichtDa sitzen sie am Stammtisch, die ehrbaren Damen und Herrenfleißig bemüht, die schlechte Gesellschaft zu belehren.Sie beklagen sich darüber, dass die Welt so verdorbenzurecht machen sie sich Gedanken und Sorgen.Der Bürgermeister ruft, die Jugend von heute ist ehrloswir müssen auf sie aufpassen, sie ist ja noch wehrlos.Danach seine Tochter zu ficken er sich gierig bemühtsein Schwanz verklebt vom Arsch des Sohnes, der noch glüht.Auch der Herr Pfarrer rief, verderbt ist die Weltsein Pimmel ihm im Hintern der Pfarrerköchin gefällt.Vor sich die Spalte deren Tochter. die er leckter weiß, dass bald sein Priesterschwanz darin steckt.Anstößig und schändlich ist die Jugend, rief der Herr Doktor lautNachbarstochter Mathilde ihm ja immer schon hat vertraut.Er nimmt sie in Anus und Möse so oft er kanndenn er ist ja ein sehr respektierter, aufrichtiger Mann.Auch kırşehir escort der Herr Landrat war bei dem Treffen dabeiklagte wie niederträchtig und lasterhaft die Jugend doch sei.Gerne fährt er jeden Montag im Dienst in die Nachbarstadtfickt die Geliebte und die Tochter, deren Spalte noch glatt.Der Herr Apotheker bekennt auch sehr gernesündhaft sei die Jugend, die ach so moderne.Mischt oft ein sehr wohltuendes Medikamentfickt die Betäubten, zu jung ist für ihn kein Argument.Der Chorleiter kann sich bei dem Thema ereifernwie sündhaft die Jungen und Mädels doch seien.Wenn er Privatunterricht gibt so hat das seinen triftigen Grunder vögelt sie alle, ist sie zu jung, steckt er den Schwanz halt in den Mund.Der Friseur, wie soll es anders sein, hat es am wenigsten schwerdie Damen lechzen im Hinterzimmer nach seinem harten Speer.Er liebt es, wenn die Töchter der Damen dabei escort kırşehir zugegen sindwerden die gierig, so fickt sie halt der Lehrling geschwind.Die Frau Richterin stimmt ihnen nur allzu gern zurespektlos die Jungen sind, es gibt kein Tabu.Sie liebt es, über Burschen und Mädchen gar seltsam zu richtenjunge Schwänze und Fötzchen vor ihrem Mund übereinander zu schichten.Der Polizist klagt dass die Jugend ist schamlos und hat keinen Respektfindet die Töchter des Lehrers so heiß, ihre Ärsche so himmlisch perfekt.Zusammen mit ihm nimmt er sie zu sich, hat so manch schöne Stundees geht wild her, sie stöhnen und lechzen, treiben es in der bunten Runde.Der Herr Baron gerne die Not des Personals abscheulich auspresster liebt es zuzusehen, beim schändlich ausgeführten Inzest.Der Sohn der Köchin muss seine Mutter auf dem Küchentisch nehmendie Tochter des Gärtners hat zu lecken und kırşehir escort bayan saugen an ihres Vaters Riemen.Der Wirt ist auch nicht dem lasterhaften Treiben keinesfalls abgeneigtdie Wirtin es gerne vor seinen Augen mit dem Lehrling und Kellner treibt.Seine Tochter ihn dabei gierig lutscht und zum Ende über die Eichel streichtlacht und grinst, wenn sie die Sahne den Gästen zum Kaffee gereicht.Der reiche Kaufmann verfügt nicht mehr über seine volle Manneskraftdoch liebt er frisch verschmierte Schwänze voller Fotzensaft.Sein Sekretär fickt im Kontor sein dickes, so unendlich geiles Töchterleindanach schlürft er Pimmel und triefende Fut wie ein hungriges Schwein.Die vollbusige Rektorin jedoch, die übertrifft sie allein ihrem Büro ist sie die übelste, gar perverseste Schnalle.Zusammen mit der Sekretärin holt sie gern raus den RohrstockDie Sekretärin leckt und lutscht, während die Schüler hängen über dem Bock.Was lernt die Welt von diesen ehrenwerten Menschen?Die so aufrichtig und tapfer für das Edle kämpfen.Nach Außen ist es wichtig zu wahren die Hochachtung und der Scheinwenn’s um das Vergnügen geht ist jeder ein noch größeres Schwein.

Ben Esra telefonda seni bo?altmami ister misin?
Telefon Numaram: 00353 515 73 20